Frisch „gebacken“ — das sportEX Armband

Kaum im Sor­ti­ment, ist das spor­tEX Sili­kon-Arm­band von ENERGETIX Bin­gen direkt zu einem über­aus erfolg­rei­chen Arti­kel avan­ciert. Die ers­te Lie­fe­rung war bin­nen weni­ger Tage aus­ver­kauft und auch für die Fol­ge­lie­fe­run­gen war die Nach­fra­ge außer­or­dent­lich hoch.

Inno­va­tiv & hoch­wer­tig: Das fle­xi­ble Sili­kon-Arm­band mit inte­grier­ten Neo­dym-Magne­ten
Das spor­tEX Sili­kon-Arm­band kom­bi­niert ein form­schön-moder­nes Design mit einem über­ra­gend hohen Gebrauchs­wert: Star­ke Neo­dym-Magne­te in nahe­zu unver­wüst­li­chem Sili­kon ein­ge­schlos­se­nen, nicht nur für ein sport­lich-jun­ges Publi­kum in leuch­ten­den Far­ben, son­dern für alle, die ein robus­tes Arm­band selbst unter rau­en Bedin­gun­gen tra­gen möch­ten. Ein Arm­band also, das Dusche, Sau­na, Swim­ming­pool und nahe­zu alle Tätig­kei­ten rund um Sport, Frei­zeit, Haus­halt und Hob­by unbe­scha­det über­steht!

Wie wird das spor­tEX Arm­band her­ge­stellt?
ENERGETIX Bin­gen hat spor­tEX ent­wi­ckelt, designt und war bei der Test­pro­duk­ti­on sowie der ers­ten Serie dabei. Dar­über hin­aus hat sich ENERGETIX vor Ort von der Umset­zung sei­ner hohen Qua­li­täts­an­for­de­run­gen über­zeugt.

Aus­gangs­pro­dukt der spor­tEX-Arm­bän­der stellt eine hoch­wer­ti­ge Sili­kon­mas­se dar, die nach Euro­päi­schem Sicher­heits­stan­dard gefer­tigt wird. Für den gesam­ten Pro­duk­ti­ons­pro­zess der Arm­bän­der gel­ten die Rege­lun­gen der EU-Ver­ord­nung (EG) nach dem REACH-Sys­tem (Regis­tra­ti­on, Evalua­ti­on, Autho­ri­sa­ti­on an Restric­tion of Chemi­cals) über die aus­schließ­li­che Ver­wen­dung regis­trier­ter Stof­fe und die Ver­mei­dung gefähr­li­cher Stof­fe in den Pro­duk­ten nach der EG-Richt­li­nie RoHS (Restric­tion of (the use of cer­tain) hazar­dous substan­ces). Die­se Rege­lun­gen gel­ten für hoch­wer­ti­ge Pro­duk­te wie bei­spiels­wei­se Pkw, elek­tri­sche und elek­tro­ni­sche Haus­halts­ge­rä­te und nun natür­lich auch für spor­tEX von ENERGETIX Bin­gen.

Roh­si­li­kon in Rol­len­form

Das Roh­si­li­kon wird nach ENER­GE­TIX-Vor­ga­ben ein­ge­färbt – in die­sem Fall in kräf­ti­gem Pink – und auf die rich­ti­ge Grö­ße gebracht.

Pink gefärb­te Sili­kon-Roh­lin­ge in Strei­fen­form

Die Strei­fen sowie je drei Magne­te pro Band wer­den nun äußerst akku­rat und mit größ­ter Vor­sicht in eine gro­ße Pres­se ein­ge­legt und für eine genau defi­nier­te Zeit bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren mit gro­ßem Druck gepresst – also qua­si „geba­cken“! Hier erhal­ten die Bän­der ihre end­gül­ti­ge Form, der Schrift­zug ENERGETIX in Klar- und in Braille-Schrift (Blin­den­schrift) und alle Design-Ele­men­te wer­den geprägt. Auf die­se Wei­se ist aus dem Roh­si­li­kon ein wei­ches, fle­xi­bles und ange­nehm zu tra­gen­des Schmuck­stück ent­stan­den.

Pres­se (links) und Form (rechts)

In einem wei­te­ren Arbeits­schritt wer­den die noch zu bear­bei­ten­den spor­tEX Bän­der der Pres­se ent­nom­men.

Vor­sich­ti­ges Ablö­sen der Sili­kon-Arm­bän­der von der Metall­form

In die­sem Sta­di­um der Pro­duk­ti­on ver­fü­gen die Sport­bän­der fer­ti­gungs­be­dingt noch über Press­rück­stän­de. Die­se sind ein Indiz dafür, dass aus­rei­chend Mate­ri­al in der Pres­se war und weder Löcher noch Hohl­räu­me das Schmuck­stück ver­un­zie­ren.

Das spor­tEX Roh­pro­dukt

Nach der Säu­be­rung bzw. dem Ent­fer­nen über­schüs­si­gen Sili­kons wird nun ein spe­zi­el­ler Schutz­film auf­ge­bracht, der das Anzie­hen von Staub, wie es bei Bil­lig­pro­duk­ten häu­fig zu bemer­ken ist, weit­ge­hend ver­hin­dert. Nach einer län­ge­ren Ruhe­pau­se im Sta­bi­li­sie­rungs­ofen sind die spor­tEX Arm­bän­der nun fer­tig.

Der geschil­der­te Ablauf ver­deut­licht den kom­pli­zier­ten Her­stel­lungs-Pro­zes­ses der spor­tEX Sili­kon­arm­bän­der. Doch nur auf­grund die­ses auf­wän­di­gen Pro­zes­ses kön­nen Farb­kon­stanz und Halt­bar­keit garan­tiert wer­den. Damit unter­schei­det sich das Pro­dukt von vie­len, im ein­fa­chen Spritz­ver­fah­ren her­ge­stell­ten, Mas­sen­pro­duk­ten. Nicht ohne Stolz ver­kün­det Herr Dr. Thiel, Mit­glied der ENERGETIX Geschäfts­lei­tung (COO), den Erfolg, „gemein­sam mit nam­haf­ten Pro­du­zen­ten den rela­tiv kom­ple­xen Pro­zess tech­nisch so zuver­läs­sig gestal­tet zu haben, dass wir unse­ren Ver­triebs­part­nern und Kun­den eine magne­ti­sche Feld­stär­ke von über 1.200 Gauß pro Magnet trotz hoher Ver­ar­bei­tungs­tem­pe­ra­tur garan­tie­ren kön­nen.“

Nun bleibt nur noch, allen viel Spaß beim Tra­gen der Sport­arm­bän­der zu wün­schen.