Gutenberg-Marathon am 06. Mai – ein einmaliges Erlebnis!

In die­sem Jahr stell­te ENERGETIX wie­der ein­mal die größ­te Grup­pe beim Halb­ma­ra­thon in Mainz. Es war ein wah­res Fest für die Läu­fe­rin­nen und Läu­fer in den blau­en Fir­mens­hirts – pas­send zu einem strah­lend blau­en Him­mel.

Und es war viel mehr als nur der Lauf: Die gesam­te Geschäfts­lei­tung war anwe­send, meh­re­re Mit­glie­der des STAR­CLUBs, ENERGETIX Mit­ar­bei­ter – alle in der „Gän­se­haut-Stim­mung“ eines Sport­events, bei dem meh­re­re Tau­send Teil­neh­mer sich vom tosen­den Applaus des Publi­kums und von kraft­vol­ler Musik aus den Laut­spre­chern über die Ziel­li­nie tra­gen las­sen. Das muss man mal erlebt haben!

Wobei die EXERGETIX Läu­fer noch eine wei­te­re Unter­stüt­zung hat­ten: Extrem­sport­ler Joey Kel­ly war eben­falls im blau­en ENERGETIX Shirt dabei und hat sein Ver­spre­chen wie­der ein­mal wahr gemacht, jedes Team­mit­glied durchs Ziel zu brin­gen. Nach 21 km von die­sem cha­ris­ma­ti­schen Men­schen über die Linie beglei­tet zu wer­den: Das war Emo­ti­on pur!

Inha­ber und Geschäfts­füh­rer Roland Förs­ter hat­te beim Inter­view auf der SWR-Büh­ne Gele­gen­heit, die Beson­der­heit der ENERGETIX Teil­nah­me am Mainz-Mara­thon zu erläu­tern: Für jeden gelau­fe­nen Kilo­me­ter spen­det das Unter­neh­men zwei Euro an sei­nen Cha­ri­ty-Part­ner, die Hugo Tem­pel­man Stif­tung. Auf­ge­run­det konn­te Roland Förs­ter 5.000 Euro an Lies­je Tem­pel­man über­ge­ben, der Gat­tin des Stif­tungs­grün­ders, die mit ihren Söh­nen eben­falls unter den Läu­fern war.

Das Leben bei und mit ENERGETIX bringt vie­le herz­li­che und bewe­gen­de Momen­te – beim Guten­berg-Mara­thon bekommt man davon ein gan­zes Paket. „Bis zum nächs­ten Jahr!“ ist die selbst­ver­ständ­li­che Ver­ab­schie­dung nach dem Lauf. Wie gesagt: Das muss man mal erlebt haben, ob als schnel­ler oder lang­sa­mer Läu­fer oder ob als Zuschau­er am Ran­de. Also: Ter­min vor­mer­ken und 2019 bei einem ein­ma­li­gen Erleb­nis, dem 20. Guten­berg-Mara­thon, dabei sein.

Wei­te­re Mara­thon-Bil­der gibt’s auf Flickr.